Lebenskompetenz entwickeln, Selbständigkeit erlangen, den Alltag meistern können.

Die Wohnsituation der Klienten spielt eine zentrale Rolle im Therapieansatz des Markus-Hauses. Um dem Anspruch auf Entwicklung einer Alltagskompetenz möglichst gerecht zu werden, leben die Bewohner in kleinen, selbstständigen Wohngruppen.

Diese Wohneinheiten sind jeweils mit Küche, Gruppenraum und gut ausgestattetem Badezimmer versehen und befinden sich innerhalb des Hauptgebäudes. Jeder Klient hat ein Einzelzimmer. Darüber hinaus stehen zwei Trainingswohnungen in einem Nebengebäude zur Verfügung. Diese stellen durch Vergrößerung der Wohndistanz eine weitere Stufe im Prozess der Verselbstständigung der Bewohner dar.
Für den ambulanten Bereich können wir in der Nähe der Einrichtungen auch Wohnungen zur Verfügung stellen.